Startseite  - Leistungen  - Impressum
 
 
 
Leistungen
 

Nach heutigem Kenntnisstand...

...wird der prognostizierte Anstieg der CO2-Konzentration in den nächsten Jahrzehnten mit hoher Wahrscheinlichkeit globale Klimaveränderungen mit katastrophalen Folgen nach sich ziehen. Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, muss der gegenwärtige CO2-Ausstoss massiv verringert werden.

Mit ca. 45% sind die CO2-Emissionen durch die Gebäudebeheizung der grösste Einzelfaktor des Endenergieverbrauchs in Deutschland. Gleichzeitig besteht hier ein hohes Potential, insbesondere durch Wärmeschutzmassnahmen Energie einzusparen.

Bundesweit verfügen 24 Mio. Altbauwohnungen, davon 18 Mio. in den alten und 6 Mio. in den neuen Bundesländern, über ein energetisch äusserst schlechtes Niveau. Das sind 75% des gesamten Bestandes. Zu den ”Energieverschwendern” zählen vor allem Gebäude, die vor Inkrafttreten der zweiten

Wärmeschutzverordnung aus dem Jahr 1982 errichtet und nicht oder  unzureichend energetisch saniert wurden. Ihr jährlicher Heizenergieverbrauch liegt durchschnittlich zwischen 150 bis 200 kWh pro m2 Wohnfläche.

Die Bundesregierung hat, um die energetische Verbesserung von Gebäuden im Bestand anzukurbeln, ein Programm zur Förderung der Beratung zur sparsamen und rationellen Energieverwendung in Wohngebäuden die ”Vor-Ort-Beratung” aufgelegt. Hierbei wird die Unterstützung der Hauseigentümer bei der Erkennung von energetischen Schwachpunkten ihrer Gebäude gefördert.

Dem Hauseigentümer soll Hilfestellung bei der heizenergiereduzierenden Sanierung gegeben werden. Die Beratung wird von einem besonders qualifizierten Fachmann vorgenommen, der berechtigt ist, die entsprechenden Förderanträge beim ”Bundesamt für Wirtschaft und Technologie” zu stellen.

Mittels eines Energiegutachtens...

...werden Sanierungsmaßnahmen auf ein entsprechendes Objekt gelegt und die Kosten mit dem Einsparpotential verglichen.

Somit erhalten Sie eine Übersicht welche Maßnahme sich lohnen könnte und welche nicht.

Ein Energiegutachten wird von der BAFA gefördert.

Alte Häuser haben ihren Charme...

...aber leider auch Schwachstellen.

Rechenbeispiel für ein Wohnhaus in Holdorf:

Vor der Sanierungsmaßnahme wurden pro Jahr 10.380 Liter Heizöl verbraucht und das bei einem Standardnutzverhalten. Legt man den jetzigen Heizölpreis von 60 Cent/Liter zu Grunde, so entstünden jährliche Heizkosten von 6.228,-- Euro. In 30 Jahren würden 186.840,-- Euro verheizt werden.

Durch die Sanierung konnte der Heizölverbrauch auf 2.392 Liter pro Jahr reduziert werden, das ist nicht einmal ein Viertel des vorherigen Verbrauchs. Bei 60 Cent je Liter belaufen sich die Heizkosten auf 1.435,-- Euro pro Jahr. In 30 Jahren würden so nur 43.056,-- Euro Heizkosten anfallen.

Ersparnis pro Jahr: 4.793,00 Euro

Eine Vor-Ort-Beratung ist einer Gebäudeanalyse Ihres Gebäudes vom Keller bis zum Dachsparren nach einer Checkliste, vorgeschrieben durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Nach Berechnung des Energiebedarfes im momentanen Zustand, wird für das Gebäude ein individueller Maßnahmenkatalog erarbeitet. Ferner wird die Möglichkeit von regenerativer Energie untersucht.
Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden in Ihrem Einsparerfolg berechnet und mit realistischen Kostenschätzungen wirtschaftlich bewertet.

Kompetente Energieberatung, sachliche Energiegutachten, Energieausweise ausstellen, Energieberatung für Private Gebäude, Energiegutachten für Gerwerbe und Industrie, Sanierungsplanung für Gebäude, Baubegleitung bei Sanierungen, Beratung zur Energieeinsparung, Baratung bei Sanierungs- maßnahmen, Planung von Energiesparmaßnahmen, Beratung bei Schimmel, Beratung bei Bauschäden, Thermografie von Gebäuden, Thermografie von elektrischen Anlagen, BlowerDoor-Messungen durchführen.